Eine Webseite erstellen, zurücklehnen und zuschauen wie das Geld fließt? Für viele reine Utopie. Allerdings gibt es tatsächlich Möglichkeiten, über eine sogenannte Nischenwebseite und ohne besonderes Startkapital oder Profiwissen, Geld zu verdienen. Eine gut aufgebaute Nischenwebseite kann monatliche Beträge von 50 € bis 500€ einbringen. Der Aufwand einer solchen Nischenwebseite ist zu Beginn natürlich am höchsten. Danach ist es möglich, ein solches Einkommen mit wenigen Stunden pro Monat aufrecht zu erhalten.

Das so etwas möglich ist, wird auf der Webseite selbstständig-im-netz.de bewiesen. Auf dieser Webseite wird unter anderem erklärt, wie und mit welchen Mitteln der Blogger es geschafft hat, in einem Jahr 3200€ mit 60 Stunden Arbeit zu verdienen. Ein weiteres Beispiel: Der Youtube Blogger Oliver Lorenz konnte sich durch eine solche Nischenwebseite ein gutes passives Einkommen aufbauen.

Hier will ich nun zusammengefasst die Schritte erklären, die zu einer erfolgreichen Nischenwebseite führen.

Was genau ist eine Nischenwebseite?

Eine solche Webseite dreht sich um ein bestimmtes Produkt. Dies kann alles Mögliche sein. Wichtig ist jedoch, dass die Konkurrenz nicht zu hoch ist. Der Prozess, durch den letztendlich Geld verdient wird, ist ein sogenanntes Partnerprogramm. Dieses wird beispielsweise von Amazon oder Ebay angeboten. Dadurch wir ein Produkt auf der Nischenwebseite verlinkt. Dieser Link führt direkt auf die Produktseite von Amazon bzw. Ebay. Folgt ein Leser der Nischenwebseite diesem Link und kauft dann bei Amazon/Ebay das Produkt, gibt es eine Provision. Je nachdem wie viele Besucher auf die Nischenwebseite kommen, desto höher kann diese Provision ausfallen.

Um die Besucherzahl möglichst hoch zu halten, muss dem potentiellen Kunden ein Mehrwert geboten werden. Dies lässt sich am besten erreichen, indem der Besucher auf der Nischenwebseite so viele Informationen wie möglich zu dem jeweiligen Produkt findet. Diese Informationen können beispielsweise in Form eines Testberichts zu dem jeweiligen Produkt angeboten werden. Je mehr brauchbare Informationen der Besucher auf der Nischenwebseite vorfindet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser für das Produkt entscheidet. Brauchbare Informationen werden ebenfalls mit einem besseren Google Ranking belohnt.

Der erste Schritt zu einer erfolgreichen Nischenwebseite

Um mit einer Nischenwebseite Geld zu verdienen, muss das Thema einige Kriterien erfüllen. Beispielsweise sollte die Konkurrenz auf diesem Themengebiet so gering wie möglich sein. Gleichzeitig sollte es aber auch genug Interessenten für dieses Thema geben.

Ein entscheidender Faktor dabei nennt sich „Keywords“. Ein Keyword ist ein Schlüsselwort in einem Text. Dieses Schlüsselwort sollte demnach besonders oft über Google gesucht werden und im Umkehrschluss auch dementsprechend oft im Text vorkommen. Über dieses Schlüsselwort wird das Thema definiert.

Im Internet gibt es einige Tools, um entsprechende Keywords zu finden. Die meiner Meinung nach zwei besten Tools werde ich hier vorstellen:

Google Keyword Planner:

Bild 1: Über „Tools“ findest Du die Suchmaske. Bild 2: Die durchschnittlichen Suchanfragen von „Kaffeepadmaschine“. (Screenshot: Business Pioneer)

Im ersten Schritt ist es wichtig, festzustellen wie oft dieses Keyword überhaupt über Google gesucht wird. Dafür bietet sich der Google Keyword Planer an. Für dieses kostenlose Tool wird lediglich ein Google-Account benötigt. In diesem Tool können wir nun nach passenden Keywords suchen. Das ideale Keyword hat möglichst hohe durchschnittliche Suchanfragen pro Monat. Der Reiter „Wettbewerb“ steht für die Konkurrenz um die Google Werbeanzeigen. Dies sind bezahlte Werbeanzeigen, welche in der Google Suchmaske an vorderster Stelle erscheinen. Falls Du für solche Anzeigen bezahlen möchtest, ist dies natürlich ein weiterer wichtiger Punkt.

Market Samurai:

Bild 1: Die Eingabemaske von Market Samurai. Die Sprache sollte auf Deutsch gesetzt sein. Bild 2: Unter „SEO COMPETITION“ findest Du die verschiedenen Filter. Das Keyword „Kaffepadmaschine“ ist in diesem Fall nicht ideal. Es existieren für dieses Keyword bereits zwei Nischenwebseiten „kaffepadmaschine-test.org“ und „kaffeepadmaschinentests.net“ mit einem sehr hohen BLP Wert. (Screenshot: Business Pioneer)

Im nächsten Schritt ist es wichtig zu analysieren, wie viele andere Personen schon auf die Idee gekommen sind dieses Keyword zu verwenden und ggf. schon selbst eine Nischenwebseite aufgebaut haben. Dafür kann ich Market Samurai empfehlen. Dieses Tool hat eine 14-Tägige, kostenlose Testversion pro Emailadresse. Um die Konkurrenz um ein Keyword genauer zu analysieren, ist dies die beste Wahl. Zunächst muss ein neues Keyword angelegt werden. Unter „SEO Competition“ können nun die Details zu den Wettbewerbern dieses Keywords betrachtet werden. Hierbei gibt es einige Filtereinstellungen vorzunehmen um den Überblick zu behalten. Das Keyword kann nach diversen Kriterien gefiltert werden. Die wichtigsten Kriterien will ich hier nun erläutern:

  • Page Rank (PR)
    Das ist der Google Page Rank. Als Grundlage dienen hier sogenannte Backlinks. Ein Backlink ist nichts anderes als ein Link, welcher von einer anderen Webseite auf deine Webseite führt. Je mehr Links von anderen Webseiten auf deine Webseite führen, desto wichtiger ist diese in den Augen von Google. Kurzgefasst ist das die Kennzahl für die Autorität einer Webseite. Hierbei gilt, je geringere Werte deine Konkurrenz aufweist, desto besser für dich. Die Konkurrenz sollte mindestens einen Wert von unter 2 aufweisen
  • Trust Flow (TF)
    Dieser Wert bestimmt, wie Vertrauenswürdig deine Webseite in den Augen von Google ist. Bei dieser Scala von 1 – 100, sollte die Konkurrenz unter einem Wert von 20 liegen.
  • Page Backlinks (BLP)
    Dieser Wert zeigt dir die Anzahl der Backlinks, also dieselben Links, welche auch dem Page Rank zugrunde liegen. Generell wird in Deeplinks und Backlinks unterteilt. Deeplinks (in Market Samurai auch Domain Backlinks genannt) zeigen auf jede mögliche Unterseite einer Webseite, während Backlinks immer nur auf eine genaue Webadresse führen. Die Anzahl der Page Backlinks (PLB) sollte nicht unter 50 liegen.
  • Keyword in Title, URL, Description und Header Tag
    Dieser Wert ist relativ einfach zu variieren und zeigt an, ob der jeweilige Titel oder die URL usw. auf das entsprechende Keyword angepasst ist. Falls das Feld in Rot angezeigt wird, ist dies für die eigene Nischenwebseite von Vorteil, denn diese Fehler können dort vermieden werden. Wie Du diese Fehler vermeidest, folgt in weiteren Artikeln.

Mit diesen beiden Tools ist es möglich, eine gute Keyword Entscheidung zu treffen. Der Blog Nischenseitenguide veranstaltet jährlich einen Wettbewerb zu den besten Nischenwebseiten. Dort kannst Du dir ein paar gute Anregungen holen.

Der Beitrag hat dir gefallen? Bleibe auf dem Laufenden!

Im nächsten Artikel:

  • Teil 2: Webhoster finden und Webseite erstellen.